Emotionelle Erste Hilfe (EEH) zur Kurzzeit-Krisenintervention

Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit verlaufen nicht immer so harmonisch und problemlos wie wir es uns wünschen. Ängste, überwältigende Geburtserfahrungen, ein untröstlich weinendes Baby, Schlafprobleme oder Sorgen um die Entwicklung des Kindes verunsichern uns und bestimmen unseren Alltag. Hier brauchen Sie als Eltern keine gut gemeinten Ratschläge, sondern Verständnis, echtes Mitgefühl und Hilfe.
Emotionelle Erste Hilfe

Die Emotionelle Erste Hilfe (EEH) ist ein körperorientierter Beratungsansatz zur Kurzzeit-Krisenintervention für Eltern und Babies, deren Verbindung aus dem Gleichgewicht geraten ist. Sie fördert und unterstützt eine liebevolle Eltern-Kind Bindung in der Schwangerschaft, unter der Geburt und in der Zeit danach. Durch Stress entstehen Körperverspannungen, die wiederum zum Bindungsverlust mit sich selbst und mit dem Baby führen. Deshalb wird mit effektiven körperorientierten Methoden gearbeitet, wie z.B. Atemtechniken, Wahrnehmungsübungen, Visualisierungen. Der Kreislauf aus Hilflosigkeit, Angst, Anspannung und Verunsicherung wird dadurch durchbrochen und die Nähe zum Kind spürbar gestärkt. Ein feinfühliger und liebevoller Dialog ist dann leichter möglich – auch in diesen schwierigen Momenten.

 

Die Emotionelle Erste Hilfe bietet…

  • Unterstützung für Eltern mit Babies, die viel und untröstlich weinen,
  • Hilfestellung für Eltern, deren Säuglinge oder Kleinkinder nur wenig oder sehr unruhig schlafen,
  • Begleitung von Eltern, die chronisch erschöpft und überfordert sind oder sich hilflos fühlen,
  • Hilfe für Eltern, die ablehnende und gewaltvolle Impulse gegenüber ihrem Kind verspüren,
  • Begleitung von Eltern und Babies, mit traumatischen Geburts- oder Trennungserfahrungen (z.B. Kaiserschnitt, operative Eingriffe, verfrühte Trennung)
  • Unterstützung für Mütter in der Wochenbettkrise, bei denen sich nur schwer die Freude über ihr Baby einstellt

Angebot

Info

Aktuelle befinde ich mich in der Ausbildung zur Basic-Bonding Leiterin, dem ersten Modul der Ausbildung zur Beraterin für Emotionelle Erste Hilfe.

Im weiteren Verlauf meiner Ausbildung möchte ich hier neben der Trageberatung weitere Angebote zur Bindungsförderung und Krisenintervention anbieten.